Rheinzeitung vom 28. August 2012

Kulturherbst Herdorf verspricht vielseitiges Programm

 Herdorf. Die Heilige Elisabeth von Thüringen spielt im diesjährigen Kulturherbst in Herdorf eine wichtige Rolle. Denn ein Musical erzählt die Geschichte dieser wohltätigen Frau. In drei Vorstellungen im Hüttenhaus wird das Stück aufgeführt. Das Besondere: Es handelt sich hier um eine Eigenproduktion. Mitwirkende sind die beiden Jugendchöre Achord aus Herdorf und Cantanima aus Wilsndorf sowie ein Projektorchester mit Band und Solisten. Dirigent Peter Scholl stellte gemeinsam mit Sängerin Christin Knautz das Projekt im Herdorfer Rathaus vor.

 

Die Resonanz ist schon so groß, dass zusätzlich zu den beiden Aufführungen, der Premiere am Samstag, 29. September (ausverkauft) und der Vorstellung am Sonntag, 30. September, 17 Uhr (hier gibt es noch Karten), eine Vorpremiere eingeschoben wurde. Sie findet am Freitag, 28. September, um 20 Uhr statt. Hierfür sind ebenfalls noch Karten erhältlich. Die Stadt Herdorf, der Kreis der Kulturfreunde und der Kulturring unterstützen das Projekt im Rahmen der gemeinsamen Veranstaltungsreihe Kulturherbst. „Hier bahnt sich ein tolles Highlight an“, sagte Bürgermeister Uwe Erner beim Pressegespräch im Sitzungssaal. Mit dem Musical der heiligen Elisabeth wird das Hüttenhaus nach der Sanierung am Freitag, 28. September, offiziell wiedereröffnet.

Bei der Pressekonferenz mit dabei waren auch Erni Schlosser und sein Nachfolger im Vorsitz der Kulturfreunde Herdorf, Norbert Buschmann, Johannes Schmidt, Zweiter Vorsitzender des Kulturrings Herdorf sowie Ludwig Burgsmüller vom Hauptsponsor Rhenag. Schlosser zeigte sich von dem Musicalprojekt angetan: „Hervorzuheben ist, dass die Jugend hier von sich aus aktiv geworden ist.“

Nicht nur die heilige Elisabeth, sondern auch Mozart spielt in der kommenden Saison eine Hauptrolle. Denn die Kulturfreunde veranstalten zum ersten Mal ein Kinderkonzert im Hüttenhaus. Dabei geht am Freitag, 2. November, 17 Uhr, die Familie Mozart auf Reisen. Es spielt das Aramis Trio der Villa Musica Rheinland-Pfalz. Mit diesem Angebot für Kinder zwischen 6 und 14 Jahren geht auch die Villa Musica neue Wege. „Und wir gehören in Herdorf zur ersten Riege der Spielorte“, erläutert Buschmann. Ein besonderer Gag: Eltern haben in Begleitung ihrer Kinder freien Eintritt. Die Erwachsenen dürfen sich am Abend auf das Aramis Trio freuen. Nach dem Kinderkonzert sind um 20 Uhr Meisterwerke der Wiener Klassik zu hören.

Das Ensemble Capella Classica aus Betzdorf trägt die Klassik bereits im Namen. „Wir sind stolz darauf, dass wir Hellmuth Geldsetzer und seine Musiker im Hüttenhaus zu Gast haben.“, so Buschmann. Zumal bei dem Konzert am Samstag, 15. September, 20 Uhr, mit Ian Fountain ein international renommierter Klaviervirtuose am Flügel sitzen wird. 

„Classic meets Pop“, lautet die Devise am Sonntag, 21. April, 17 Uhr. Erstmals laden die Kulturfreunde zu einem Benefizkonzert mit Herdorfer Musikern ins Hüttenhaus ein. „Es wird ein buntes Nebeneinander der Stilrichtungen geben“, verspricht Buschmann. Der Erlös kommt einem caritativen Zweck zugute.

Auch das Programm des Kulturrings im Hüttenhaus kann sich wieder sehen lassen. Die Besucher dürfen sich auf drei Schauspiele, zwei Komödien und ein Kabarett freuen. „Mit diesem Mix hoffen wir, erneut das Publikum für das Theater im Hüttenhaus zu begeistern“, sagt Schmidt. Er stellte mit dem neuen Programm auch die Bilanz der vergangenen Spielzeit vor. Die Zahl der Abonnenten hat sich stabilisiert und der Verkauf an Einzelkarten hat leicht zugenommen. Schmidt ist zufrieden: „Das lässt uns optimistisch in die Zukunft schauen.“ Karten für die Veranstaltungen gibt es bei der Stadtverwaltung Herdorf. Weitere Infos im Internet unter www.herdorf.de. Claudia Geimer